Zubehör für Kameras und Videoüberwachung

Bild mit Kamerainstallationen

Je nach Aufgabenstellung erfordert Ihr Sicherheitskonzept eine große Auswahl an Komponenten der Sicherheitstechnik. Videosystems bietet Ihnen auf diesen Seiten Zubehör für Videoüberwachungskameras wie Objektive, Kameragehäuse und Halterungen sowie Komponenten für die Installation und Einrichtung von Videoüberwachungsanlagen für einen reibungslosen Betrieb. Wählen Sie aus unseren Kategorien Signalmanagement, Anschlusstechnik, Beleuchtung, Monitore, Netzwerktechnik, Bedienteile und sonstigem Zubehör. Gerne können Sie uns auch für die richtige Auswahl an Zubehörteilen kontaktieren unter: +49 89 829882-0. Wir freuen uns auf Sie.

1 von 19
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
130290157 - HK-HDD6T
130290157
HK-HDD6T
Festplattenspeichererweiterung um 6 TB, 24/7-Charakteristik, für Dauerbetrieb in Digitalrekordern
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
NEU
130290156 - HD-HDD4T
130290156
HK-HDD4T
Festplattenspeichererweiterung um 4 TB, 24/7-Charakteristik, für Dauerbetrieb in Digitalrekordern
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
NEU
130290154 - HK-HDD2T
130290154
HK-HDD2T
Festplattenspeichererweiterung um 2 TB, 24/7-Charakteristik, für Dauerbetrieb in Digitalrekordern
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
NEU
130290153 - HK-HDD1T
130290153
HK-HDD1T
Festplattenspeichererweiterung um 1 TB, 24/7-Charakteristik, für Dauerbetrieb in Digitalrekordern
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
NEU
SVC-EINBAU-HDD
990000030
SVC-EINBAU-HDD
Einbaupauschale für Festplatten
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
130130249 - SBP-300PM1
130130249
SBP-300PM1
Mastadapter für SBP/SCX-Wandhalterung und XNV-6120R
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
130130248 - SBP-300KM1
130130248
SBP-300KM1
Eckenadapter für SBP/SCX-Wandhalterung
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
130290451 - ADS-12FG-12N
130290451
ADS-12FG-N
Steckernetzteil, 12VDC, 1A, für Innenanwendung
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
700290076 - DS-1600KI
700290076
DS-1600KI(B)
PTZ/DVR/Decoder-Netzwerksteuerpult mit 10.1"-TFT Touch Screen Display 1280x800, bis zu 8000 Komponenten, 4D-Joystick
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
520290146 - DS-D5027UC
520290146
DS-D5027UC
27" 4K TFT LED Monitor, 3840x2160, Eingang: 1x HDMI / 1x DP, 24/7 Betrieb, Betrachtungswinkel:178°/178°, VESA kompatibel (100x100), Kunststoff Gehäuse, 690×480×140mm
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
520290145 - DS-D5027FN/EU
520290145
DS-D5027FN/EU
27" TFT LED Monitor, 1080p, Eingang: 1x HDMI / 1x VGA, 24/7 Betrieb, Betrachtungswinkel:178°/178°, VESA kompatibel (100x100), Kunststoff Gehäuse, 614×454×226mm
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
520290247 - DS-D5022FN-C
520290247
DS-D5022FN-C
21.5" TFT LED Monitor, 1080p, Eingang: 1x HDMI / 1x VGA, 24/7 Betrieb, Betrachtungswinkel:178°/178°, VESA kompatibel (75x75), Kunststoff Gehäuse, 492x290x44mm
Für Anzeige Preis und Lieferzeit:
1 von 19

Weitere Informationen

Eine Videoüberwachungsanlage ist nur so gut wie Ihre installierten Komponenten. Deshalb ist eine sorgfältige Planung extrem wichtig um perfekte Resultate zu erzielen. Was nützen hochwertige Kameras, wenn die Aufnahmen aufgrund von Falschinstallationen und Fehlplanungen unvollständig oder unzuverlässig am Rekorder ankommen.
Hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen von uns, damit Sie Fehler bei der Planung Ihres Videoüberwachungssystems vermeiden können.

Indoor/Outdoor
Die meisten Überwachungskameras werden im Außenbereich eingesetzt und nur ein kleiner Teil im Innenbereich. Somit sind die meisten Kameras über lange Zeit Wind und Wetter ausgesetzt und müssen unter Umständen 24 Stunden am Tag reibungslos funktionieren. Die meisten Kameras, die Sie heute kaufen können, erfüllen diese Anforderungen ohne Probleme. Dafür sorgen die sogenannten Schutzklassen wie IP66 oder IP67 die für einen perfekten Schutz vor Staub, Wasser und sogar gegen äußere Gewalt sorgen. Die Ausfallrate solcher modernen Überwachungskameras liegen unter 1% bei dauerhaftem Betrieb und zeugen von deren sprichwörtlichen Zuverlässigkeit.
Zusätzlich bieten wir Gehäuse für Kameras die keine Schutzklassen aufweisen und diesen und noch vielleicht härteren Bedingungen ausgesetzt werden müssen. Das sind Wetterschutzgehäuse die gegen starke Sonneneinstrahlung, Staub, Wasser und mit einer Heizung gegen Vereisung Schutz bieten. Für ganz besondere Aufgabenstellungen stehen explosionsgeschütze Gehäuse und Positioniersysteme, die Schwenken und Neigen und somit einen großen Blickwinkel abdecken können, zur Verfügung.

Kameramontage
Eine weitere wichtige Komponente der Kamerainstallation sind die Haltesysteme und Anschlusskästen die für einen stabilen Halt und verwacklungsfreie Aufnahmen bei allen Wetterverhältnissen sorgen müssen. Beachten Sie bitte deshalb bei der Planung passende Halterungen für den optimalen Platz Ihrer Kameras.

Es gibt viele Montagemöglichkeiten für Überwachungskameras und die dazu passenden Komponenten wie:

Wandhalterungen
Wandarme
Deckenhalterungen
Ecken- und Masthalterungen
Flanschplatten
Anschlussboxen

Achten Sie bei der Montage der Halterungen auf ausreichende Befestigung mit mindestens 4 Schrauben die verwindungsfrei verschraubt sind.

Aufzeichnung
Es gibt zwei Möglichkeiten zur Aufzeichnung von Videodaten. Einmal die lokale Aufzeichnung direkt an der Kamera auf SD-Karte und die Aufzeichnung über Netzwerk auf einen Netzwerkrekorder oder NAS-Server mit Festplatte. Was am besten für Sie geeignet ist und wo die Vor- und Nachteile der Aufzeichnungsarten liegen erklären wir Ihnen ausführlich auf unserer Seite Aufzeichnung – hier bitte lesen!
Bei der Planung Ihrer Videoüberwachungsanlage sollten Sie jedoch die Kapazität Ihres Aufzeichnungssystems genau berechnen. Dies hängt von der Anzahl Ihrer Kameras, der Auflösung (von 2 MP Full HD bis 12 MP), der Bilder pro Sekunde und der Kompressionsart (H.264/H.264+/H265/H265+) ab. Wir bieten Ihnen in unserem Shop Erweiterungsmöglichkeiten Ihrer Festplattenkapazitäten die Sie für Ihre Anforderungen hier berechnen können.  > Rechner zur Ermittlung der passenden Festplattenkapazität

Übertragung
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Übertragung der Aufnahmen an den NVR-Rekorder. Hier kommen mehrere Methoden in Frage.

LAN
Standard ist die Übertragung per Netzwerkkabel (LAN-Netzwerk/Enthernetkabel) die eine Reichweite von 80 m bis 100 m nicht überschreiten sollte. Für größere Reichweiten per Netzwerkkabel bieten wir in unserem Shop Switche und Extender die die Reichweite verdoppeln können.
Eine Variation ist das sogenannten PowerLAN bei dem man den Stromkreis eines Hauses/Gebäudes als Netzwerk nutzt und über entsprechende Konverter (z.B. Devolo) die Kameras verbindet.

Glasfaser
Die neueste Technik ist die Glasfaserverkabelung, die eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 MBit pro Sekunde liefert. Mit dieser Technik ist die Reichweite für die Datenübertragung bis zu 40 km im Single Mode und bis zu 4 km im Multi Mode möglich. In unserem Shop finden Sie alle passenden Komponenten für eine Glasfaserverkabelung. Hier können Sie auch mit bestimmten Strategien normale Ethernet-Verkabelungen mit Glasfaser verknüpfen und somit die Reichweite alter LAN-Verbindungen extrem vergrößern. Häufig verwendetes Procedere bei mehreren Kameras: die Produkte werden gebündelt über LAN an einen Switch angeschlossen und von dort aus über Glasfaser mit bis zu 4 km an den NVR-Rekorder oder NAS-Server weitergeleitet. Für kleinere Videoüberwachungsanlagen mit wenigen Kameras bietet sich an, die Leitungen über Medienkonverter zu verbinden und an Videoempfänger- und Sender zu schicken.

WLAN
WLAN-Übertragungen sind eine wichtige Alternative wenn sich die Netzwerkverkabelung als schwierig erweist. Hierbei ist im Innenbereich auf einige Parameter zu achten wie Gebäudesubstanz, Störquellen und Reichweite. Die Entfernung zwischen Access Point und Client sollte sich idealerweise zwischen 15 m und 20 m befinden. Im Außenbereich sind Entfernungen mit unserem WLAN Kit bis zu 2 km möglich, vorausgesetzt dass es keine Hindernisse zwischen Sender und Empfänger gibt.

Koax
Koaxverkabelungen findet man in älteren Videoüberwachungsanlagen mit analogen Kameras. Diese Verkabelung eignet sich aber gut, um neue IP-Kameras einzubinden. Hierbei kommen Koaxial IP-Konverter zum Einsatz die das IP-Kamerasignal für den Transport über das Koaxkabel umwandeln. Besonders geeignet sind moderne Turbo HD Kameras die sich problemlos auf Koaxkabelverbindungen integrieren lassen. Damit lassen sich ältere Anlagen kostengünstig modernisieren da keine Konverter notwendig sind.

Spannungsversorgung
Alle IP Kameras die Sie jetzt kaufen, werden standardmäßig über eine Gleichspannung von 12VDC oder 24VAC versorgt. Dies erfolgt entweder über ein an der Kamera angeschlossenes Netzteil oder über das Netzwerkkabel was auch als POE = Power over Ethernet bezeichnet wird. Über einen POE Gigabit Switch wird die Versorgungsspannung zusätzlich in das Netzwerkkabel mit eingespeist. Hierbei gelten dieselben Regeln wie bei einem LAN Netzwerk was die Reichweite und die Erweiterungsmöglichkeiten betrifft. POE-Netzwerke eignen sich besonders dann, wenn am Installationsort der Kameras keine Spannungsversorgung zur Verfügung steht.

Objektive
In den häufig verkauften Dom- und Bulletkameras sind Objektive mit festen oder variablen Brennweiten schon eingebaut. Dabei muss man jedoch bei der Variante "starre- oder fix-" Objektive Kompromisse bei der Bildqualität in Kauf nehmen. Einige davon sind aber auch mit variablen Objektiven die sich elektronisch anpassen lassen ausgestattet. Für hochauflösende und superscharfe Aufnahmen kommen die Boxkameras zum Einsatz. Hier kann man aufgrund der Möglichkeit Objektive zu tauschen, das zu überwachende Objekt mit exakt bestimmten Brennweiten in besonders hoher Qualität abbilden.

Beleuchtung
Viele der Überwachungskameras besitzen eine integrierte Infrarot-Beleuchtung. Diese IR-LED´s decken einen für den Menschen unsichtbaren und auch ausserhalb des sichtbaren Farbspektrums befindlichen Bereich ab. Damit lassen sich Objekte bis zu 50 m ausleuchten und für taghelle schwarz-weiß Nachtaufnahmen nutzen. Sollen größere Bereiche ausgeleuchtet oder Kameras ohne IR-LED´s aufgerüstet werden, so benutzt man zusätzliche IR-LED-Scheinwerfer, die den zu beleuchtenden Bereich auf bis zu 150 m erweitern können. 

Steuerungen
Für Kameras die sich auf verschiedenen Achsen bewegen können ist es möglich eine Steuerung über ein Steuerpult einzurichten. Diese Kameras nennt man PTZ (Pan, Tilt, Zoom) und sind bewegliche Netzwerkkameras mit Zoomobjektiv, die sich schwenken, neigen und zoomen lassen. Grundsätzlich lassen sich alle PTZ-Kameras über eine Software programmmieren und per Maus steuern. Profis verwenden jedoch aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten für die Ausrichtung ein PTZ-Steuerpult mit Tastatur und Joystick.

Wenn Sie Hilfe bei der Planung und der richtigen Auswahl von Komponenten für eine zuverlässige Videoüberwachung benötigen, stehen wir mit unseren Fachleuten und Beratern sehr gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an: +49 89 829882-0. Wir freuen uns auf Sie.

 

Weitere Informationen Eine Videoüberwachungsanlage ist nur so gut wie Ihre installierten Komponenten. Deshalb ist eine sorgfältige Planung extrem wichtig um perfekte Resultate zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zubehör für Kameras und Videoüberwachung

Weitere Informationen

Eine Videoüberwachungsanlage ist nur so gut wie Ihre installierten Komponenten. Deshalb ist eine sorgfältige Planung extrem wichtig um perfekte Resultate zu erzielen. Was nützen hochwertige Kameras, wenn die Aufnahmen aufgrund von Falschinstallationen und Fehlplanungen unvollständig oder unzuverlässig am Rekorder ankommen.
Hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen von uns, damit Sie Fehler bei der Planung Ihres Videoüberwachungssystems vermeiden können.

Indoor/Outdoor
Die meisten Überwachungskameras werden im Außenbereich eingesetzt und nur ein kleiner Teil im Innenbereich. Somit sind die meisten Kameras über lange Zeit Wind und Wetter ausgesetzt und müssen unter Umständen 24 Stunden am Tag reibungslos funktionieren. Die meisten Kameras, die Sie heute kaufen können, erfüllen diese Anforderungen ohne Probleme. Dafür sorgen die sogenannten Schutzklassen wie IP66 oder IP67 die für einen perfekten Schutz vor Staub, Wasser und sogar gegen äußere Gewalt sorgen. Die Ausfallrate solcher modernen Überwachungskameras liegen unter 1% bei dauerhaftem Betrieb und zeugen von deren sprichwörtlichen Zuverlässigkeit.
Zusätzlich bieten wir Gehäuse für Kameras die keine Schutzklassen aufweisen und diesen und noch vielleicht härteren Bedingungen ausgesetzt werden müssen. Das sind Wetterschutzgehäuse die gegen starke Sonneneinstrahlung, Staub, Wasser und mit einer Heizung gegen Vereisung Schutz bieten. Für ganz besondere Aufgabenstellungen stehen explosionsgeschütze Gehäuse und Positioniersysteme, die Schwenken und Neigen und somit einen großen Blickwinkel abdecken können, zur Verfügung.

Kameramontage
Eine weitere wichtige Komponente der Kamerainstallation sind die Haltesysteme und Anschlusskästen die für einen stabilen Halt und verwacklungsfreie Aufnahmen bei allen Wetterverhältnissen sorgen müssen. Beachten Sie bitte deshalb bei der Planung passende Halterungen für den optimalen Platz Ihrer Kameras.

Es gibt viele Montagemöglichkeiten für Überwachungskameras und die dazu passenden Komponenten wie:

Wandhalterungen
Wandarme
Deckenhalterungen
Ecken- und Masthalterungen
Flanschplatten
Anschlussboxen

Achten Sie bei der Montage der Halterungen auf ausreichende Befestigung mit mindestens 4 Schrauben die verwindungsfrei verschraubt sind.

Aufzeichnung
Es gibt zwei Möglichkeiten zur Aufzeichnung von Videodaten. Einmal die lokale Aufzeichnung direkt an der Kamera auf SD-Karte und die Aufzeichnung über Netzwerk auf einen Netzwerkrekorder oder NAS-Server mit Festplatte. Was am besten für Sie geeignet ist und wo die Vor- und Nachteile der Aufzeichnungsarten liegen erklären wir Ihnen ausführlich auf unserer Seite Aufzeichnung – hier bitte lesen!
Bei der Planung Ihrer Videoüberwachungsanlage sollten Sie jedoch die Kapazität Ihres Aufzeichnungssystems genau berechnen. Dies hängt von der Anzahl Ihrer Kameras, der Auflösung (von 2 MP Full HD bis 12 MP), der Bilder pro Sekunde und der Kompressionsart (H.264/H.264+/H265/H265+) ab. Wir bieten Ihnen in unserem Shop Erweiterungsmöglichkeiten Ihrer Festplattenkapazitäten die Sie für Ihre Anforderungen hier berechnen können.  > Rechner zur Ermittlung der passenden Festplattenkapazität

Übertragung
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Übertragung der Aufnahmen an den NVR-Rekorder. Hier kommen mehrere Methoden in Frage.

LAN
Standard ist die Übertragung per Netzwerkkabel (LAN-Netzwerk/Enthernetkabel) die eine Reichweite von 80 m bis 100 m nicht überschreiten sollte. Für größere Reichweiten per Netzwerkkabel bieten wir in unserem Shop Switche und Extender die die Reichweite verdoppeln können.
Eine Variation ist das sogenannten PowerLAN bei dem man den Stromkreis eines Hauses/Gebäudes als Netzwerk nutzt und über entsprechende Konverter (z.B. Devolo) die Kameras verbindet.

Glasfaser
Die neueste Technik ist die Glasfaserverkabelung, die eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 MBit pro Sekunde liefert. Mit dieser Technik ist die Reichweite für die Datenübertragung bis zu 40 km im Single Mode und bis zu 4 km im Multi Mode möglich. In unserem Shop finden Sie alle passenden Komponenten für eine Glasfaserverkabelung. Hier können Sie auch mit bestimmten Strategien normale Ethernet-Verkabelungen mit Glasfaser verknüpfen und somit die Reichweite alter LAN-Verbindungen extrem vergrößern. Häufig verwendetes Procedere bei mehreren Kameras: die Produkte werden gebündelt über LAN an einen Switch angeschlossen und von dort aus über Glasfaser mit bis zu 4 km an den NVR-Rekorder oder NAS-Server weitergeleitet. Für kleinere Videoüberwachungsanlagen mit wenigen Kameras bietet sich an, die Leitungen über Medienkonverter zu verbinden und an Videoempfänger- und Sender zu schicken.

WLAN
WLAN-Übertragungen sind eine wichtige Alternative wenn sich die Netzwerkverkabelung als schwierig erweist. Hierbei ist im Innenbereich auf einige Parameter zu achten wie Gebäudesubstanz, Störquellen und Reichweite. Die Entfernung zwischen Access Point und Client sollte sich idealerweise zwischen 15 m und 20 m befinden. Im Außenbereich sind Entfernungen mit unserem WLAN Kit bis zu 2 km möglich, vorausgesetzt dass es keine Hindernisse zwischen Sender und Empfänger gibt.

Koax
Koaxverkabelungen findet man in älteren Videoüberwachungsanlagen mit analogen Kameras. Diese Verkabelung eignet sich aber gut, um neue IP-Kameras einzubinden. Hierbei kommen Koaxial IP-Konverter zum Einsatz die das IP-Kamerasignal für den Transport über das Koaxkabel umwandeln. Besonders geeignet sind moderne Turbo HD Kameras die sich problemlos auf Koaxkabelverbindungen integrieren lassen. Damit lassen sich ältere Anlagen kostengünstig modernisieren da keine Konverter notwendig sind.

Spannungsversorgung
Alle IP Kameras die Sie jetzt kaufen, werden standardmäßig über eine Gleichspannung von 12VDC oder 24VAC versorgt. Dies erfolgt entweder über ein an der Kamera angeschlossenes Netzteil oder über das Netzwerkkabel was auch als POE = Power over Ethernet bezeichnet wird. Über einen POE Gigabit Switch wird die Versorgungsspannung zusätzlich in das Netzwerkkabel mit eingespeist. Hierbei gelten dieselben Regeln wie bei einem LAN Netzwerk was die Reichweite und die Erweiterungsmöglichkeiten betrifft. POE-Netzwerke eignen sich besonders dann, wenn am Installationsort der Kameras keine Spannungsversorgung zur Verfügung steht.

Objektive
In den häufig verkauften Dom- und Bulletkameras sind Objektive mit festen oder variablen Brennweiten schon eingebaut. Dabei muss man jedoch bei der Variante "starre- oder fix-" Objektive Kompromisse bei der Bildqualität in Kauf nehmen. Einige davon sind aber auch mit variablen Objektiven die sich elektronisch anpassen lassen ausgestattet. Für hochauflösende und superscharfe Aufnahmen kommen die Boxkameras zum Einsatz. Hier kann man aufgrund der Möglichkeit Objektive zu tauschen, das zu überwachende Objekt mit exakt bestimmten Brennweiten in besonders hoher Qualität abbilden.

Beleuchtung
Viele der Überwachungskameras besitzen eine integrierte Infrarot-Beleuchtung. Diese IR-LED´s decken einen für den Menschen unsichtbaren und auch ausserhalb des sichtbaren Farbspektrums befindlichen Bereich ab. Damit lassen sich Objekte bis zu 50 m ausleuchten und für taghelle schwarz-weiß Nachtaufnahmen nutzen. Sollen größere Bereiche ausgeleuchtet oder Kameras ohne IR-LED´s aufgerüstet werden, so benutzt man zusätzliche IR-LED-Scheinwerfer, die den zu beleuchtenden Bereich auf bis zu 150 m erweitern können. 

Steuerungen
Für Kameras die sich auf verschiedenen Achsen bewegen können ist es möglich eine Steuerung über ein Steuerpult einzurichten. Diese Kameras nennt man PTZ (Pan, Tilt, Zoom) und sind bewegliche Netzwerkkameras mit Zoomobjektiv, die sich schwenken, neigen und zoomen lassen. Grundsätzlich lassen sich alle PTZ-Kameras über eine Software programmmieren und per Maus steuern. Profis verwenden jedoch aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten für die Ausrichtung ein PTZ-Steuerpult mit Tastatur und Joystick.

Wenn Sie Hilfe bei der Planung und der richtigen Auswahl von Komponenten für eine zuverlässige Videoüberwachung benötigen, stehen wir mit unseren Fachleuten und Beratern sehr gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an: +49 89 829882-0. Wir freuen uns auf Sie.